Fachbach. Die 16 Schwarzpappel-Hybriden auf dem Fachbacher Campingplatz sind unbewohnt. Ein von der Gemeinde Fachbach beauftragter Gutachter hatte (wie berichtet) festgestellt, dass somit die wichtigste Voraussetzung für das seit Jahren gewünschte Fällen der Bäume vorliegt. Der nächste Schritt: seit vorgestern, 8. März 2016, erfolgt die Offenlage des Bebauungsplans – vier Wochen lang kann sich nun jeder über den Stand der Planungen informieren und ggf. Anregungen oder Bedenken formulieren.

Nach der Vier-Wochen-Frist wird der Ortsgemeinderat alle Fakten abwägen und über den Bebauungsplan beschließen. Ob und wann die Pappeln gefällt werden, hängt dann von einer zweiten Begutachtung ab, allerdings sind früher genutzte Bruthöhlen und Spalten in den Bäumen im Rahmen der ersten Begutachtung versiegelt worden, so dass die Neubesiedelung durch eventuell seltene Tierarten unwahrscheinlich ist. Sollten die Bäume schließlich – mit einer Sondergenehmigung der Oberen Landespflegebehörde – gefällt werden, muss die Gemeinde umfangreiche Ausgleichspflanzungen vornehmen – 60 bis 70 Bäume sollen an anderer Stelle gesetzt werden.  Außerdem wird Fachbach als Ausgleich ein Stück Wald aus der Beforstung nehmen und untypische Hecken entfernen und durch heimische Hölzer ersetzen lassen. Perspektivisch ist auch an eine Renaturierung der Fachbach-Mündung gedacht.

Die Internetseite des Planungsbüros Uhle dient der Beteiligung der Behörden und Träger sonstiger öffentl. Belange (§ 4 (2) BauGB) und der Information jedes interessierten Bügers. Die formale Beteiligung erfolgt durch „Offenlage“ der Unterlagen bei der Verbandsgemeindeverwaltung. Dort können gedruckte Exemplare eingesehen Auf Wunsch gibt es weitere Erläuterungen zur Planung natürlich auch in der Sprechstunde von Ortsbürgermeister Dieter Görg, montags ab 17 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus.