Fachbach. „Mit diesem Kurzbericht möchte ich Gerüchte entkräften, dass es auf unserem Friedhof sehr große Maulwürfe gib“, so Fachbachs Ortsbürgermeister Dieter Görg. „Der angeschüttete Erdhügel wird vom Gemeindearbeiter Günter Meuer nach und nach über das dortige Grabfeld verteilt und im Frühjahr angesät. Die Wege werden freigehalten, sodass Angehörige der dort Bestatteten nicht durch den Matsch laufen müssen“, erklärt Görg. Die Erde musste zum jetzigen Zeitpunkt angefahren werden, da sie kostengünstig erworben werden konnte. Eine Zwischenlagerung wäre wieder mit zusätzlichen Kosten verbunden gewesen.