Fachbach. Seit heute ist es amtlich: in der ganzen Ortslage von Fachbach gilt jetzt Tempo 30! Jetzt heißt es „Fuß vom Gas und rechts vor links!“ – ein Umstand an den sich die Autofahrer sicher erst gewöhnen müssen. Allerdings ist durchaus auch beabsichtigt, dass sich gar nicht jeder daran gewöhnen mag – und eventuell nun lieber den (eigentlich sowieso offiziellen) Weg über die Umgehungsstraße wählt. Ortsbürgermeister Dieter Görg teilt heute folgendes mit:

Autofahrer aufgepasst – ganz Fachbach ist jetzt 30 Km/h- Zone

Nachdem die notwendigen Straßenmarkierungen aufgebracht wurden, haben am 15.03.Mitarbeiter des städtischen Bauhofes die Beschilderung für die 30 Km/h – Zone montiert. Hiermit ist nun in ganz Fachbach die Geschwindigkeit auf 30 Km/h reduziert und auf allen Straßen kommt die Rechts vor Links–Vorfahrtsregelung zur Geltung. Grund dieser Maßnahme war das immer noch sehr hohe Verkehrsaufkommen auf der Koblenzer Straße und das Tempo der dort fahrenden Kfz. Die, mit der von der Ge-meinde beabsichtigte 30 km/h- Zone, verbundene Rechts vor Links – Regelung wird speziell bei dieser Straße begrüßt, da sie zu einer realen Geschwindigkeitsreduzierung führt. Ein weiterer positiver Effekt ist das Entfernen von über 30 Straßenschilder im Ortsbereich, sowie eine Reduzierung der Lärmimmissionen. So wird in einem UBA- Projekt „Verbesserung der Umweltqualität in Kommunen durch geschwindigkeitsbeeinflussende Maßnahmen auf Hauptverkehrsstraßen“ folgendes festgestellt: städtischer Verkehrslärm lässt sich durch Reduzierung der Geschwindigkeit, z. B. in Wohngebieten von 50 auf 30 Km/h effektiv bekämpfen. Dabei sinkt der Mittelungspe-gel um ca 3dB(A). Diese Minderung würde im Bezug auf die Verkehrsmenge eine Re-duzierung um 50% bedeuten, die in der Praxis nur selten realisierbar ist. Daher ist die Temporeduzierung auf 30 Km/h bzw. deren Lärmminderungseffekt in Höhe von 3 dB(A) als wirksam und vor allem sehr kostengünstig einzuschätzen. Nicht zuletzt hat deshalb der Deutsche Städtetag jahrelang die Einführung einer generellen und ge-setzlich verankerten Tempo- 30- Regelung gefordert. In der städtebaulichen Lärmfibel ist ausgeführt, dass niedrigere Geschwindigkeiten neben der Lärmminderung weitere Vorteile wie die Erhöhung der Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität mit sich bringen. Auch kann hiermit die Minderung des Schadstoffausstoßes einhergehen. Speziell auf Fachbach bezogen, wird seitens der Gemeinde erwartet, dass durch diese Verkehrsregelung auch der eine oder andere Abkürzer davon abgehalten wird, seinen Weg durch Fachbach zur Umgehungsstraße zu nehmen. Es hat einige Zeit und viel Durchsetzungskraft benötigt, um letztendlich die 30 Km/h- Zone durchzusetzen. Seitens der Ortsgemeinde wird erhofft, dass durch diese Maßnahme eine reale Geschwindigkeitsreduzierung auf den Ortsstraßen erfolgt und die Lebensqualität der Anwohner erhöht wird. Einen Apell noch an die „eiligen Mütter“, die morgens ihre Kinder zum Kindergarten und zur Schule bringen. Bitte bedenken sie, dass auch andere Kinder auf den von ihnen benutzten Straßen unterwegs sind. Bitte halten auch sie sich an die 30 Km/h.

D. Görg
Ortsbürgermeister