Fachbach. Auch wenn Fachbach selbst von der jüngsten Einbruchsserie verschont geblieben ist, stimmen gleich drei Einbrüche in den vergangenen vier Tagen (!) zumindest nachdenklich, beziehungsweise sie sollten vorsorglich stimmen. Die Polizei meldet:

Nievern: In der Zeit von Donnerstag, 16.03.2017, bis Freitag 17.03.2017, drangen unbekannte Einbrecher in Geschäftsräume in der Nieverner Straße ein, indem die Türe mit Gewalt aufgerissen wurde. 

Kemmenau: Am Samstag, 18.03.2017, gegen 20:00 Uhr,  hebelten unbekannte Einbrecher an einem Wohnhaus in der Straße „Zur Unterhöh“ die rückwärtig gelegene Terrassentür auf. Die Täter entwendeten Modeschmuck und hochwertige Kristallfiguren.

Arzbach: Am Samstag, 18.03.2017, gegen 19:30 Uhr, hebelten unbekannte Täter die rückwärtige Balkontüre eines Wohnhauses in der Forststraße auf. Der Eigentümer überraschte die Täter, als er nach Hause kam. Die Täter flüchteten. Es wurde Schmuck in noch unbekannter Höhe entwendet.

Die Polizei in Bad Ems bittet Zeugen, denen in der fraglichen Zeit etwas Verdächtiges aufgefallen ist, ihre Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 02603/9700 mitzuteilen.

Ein vierter Vorfall passt zwar nicht ganz in das Schema und wird deshalb polizeilich unter der Rubrik „Diebstahl“ geführt, gehört aber trotzdem in den Zusammenhang:

Bad Ems: In der Zeit von Freitag, 17.03.2017, 18:00 Uhr bis Samstag, 18.03.2017, 09:00 Uhr, drangen unbekannte Täter in das, zur Tatzeit aufgrund von Baumaßnahmen, frei zugängliche Geschäftsgebäude in der Lindenbach ein. Es wurden ein Laptop, ein Monitor und diverses Büromaterial entwendet.

Die Polizei in Bad Ems bittet auch hier  Zeugen, denen in der fraglichen Zeit etwas Verdächtiges aufgefallen ist, ihre Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 02603/9700 mitzuteilen.

Generell gilt: halten sie in der Nachbarschaft die Augen auf. Verdächtige Fahrzeuge oder Personen, die Örtlichkeiten ausspähen, ungefragte und auffällige Besuche von Haustüranbietern sind Beobachtungen, die zur Verhinderung solcher Straftaten führen können. Gerade in einer gut funktionierenden Dorfgemeinschaft wie in Fachbach, sollte es doch möglich sein, die „Attraktivität“ für Einbrecher durch erhöhte Aufmerksamkeit und das bewährte Miteinander extrem einzuschränken. Melden sie auffällige Beobachtungen sofort der Polizei.