Die neu gegründete Fachbacher Kirmesjugend hat bei der Nieverner Kirmes gestern Abend ihren ersten „offiziellen“ Auftritt in der Öffentlichkeit gehabt – und durchweg für positive Ressonanz gesorgt. Die jungen Fachbacher wollen sich bei ihrem Heimatfest und ihrer Gemeinde einbringen – dazu gehört natürlich auch der Besuch ähnlicher Veranstaltungen im Umland. Dass die Kirmesjugend dabei kräftig die Werbetrommel für die Fachbacher Kirmes rührt liegt auf der Hand. Ihren ersten „offiziellen“ Termin in der Öffentlichkeit haben sie jedenfalls mit Bravour gemeistert. Die pinken T-Shirts mit dem Aufdruck „Fachbacher Schnibbelbohnen“ sind definitiv ein auffälliger „Eyecatcher“ und rückten den Kirmestermin in Fachbach – 12. bis 14. Mai – schonmal ins Bewusstsein der Kirmesbesucher auf der anderen Lahnseite. Lob gab es auch von Seiten der Nieverner Kirmesverantwortlichen: „Toll das ihr euch so einbringt. Eine prima Initiative“, so Nieverns Ortsbürgermeister Lutz Zaun. „Fachbach läuft Nievern so langsam aber sicher den Rang ab“, so ein weiterer Nieverner, dessen Namen aus gutem Grund nicht genannt wird. Das Foto zeigt nur einen Teil der rund 20 Aktiven der Fachbacher Kirmesjugend – der nicht mehr so ganz so jugendliche Herr in der Mitte findet die Initiative einfach nur gut! Initiatorin der ersten Fachbacher Kirmesjugend ist übrigens die 19-jährige Kelly Sophie Heutzeroth (leider nicht mit im Bild – beim nächsten Mal aber 😉 )