Seit langem ist das Neubaugebiet „Auf der Oberau II“ im Gespräch – jetzt kommt Geschwindigkeit in die Realisierung. Unter anderem auch, um in diesem Bezug „Nägel mit Köpfen“ und nötige Voraussetzungen für die Realisierung zu schaffen, tagte der Fachbacher Gemeinderat – außerhalb der Sitzungszeiten – in den Sommerferien (vgl.:  Neues aus dem Gemeinderat: Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses). „Es ist wichtig, dass wir uns jetzt entscheiden ob wir das Baugebiet wollen und wenn das so ist, auch alles in die Wege leiten, damit die Interessenten verbindliche Zusagen bekommen können“, fasst Dieter Görg zusammen. 

Zunächst schilderte Görg dem Rat nochmals die derzeitige Situation: immer wieder erreichen ihn Anfragen für die potenziellen Baugrundstücke oberhalb der Bundesstraße. Allerdings wollen die Interessenten verbindliche Aussagen über Erschließungskosten und noch wichtiger: mögliche Baubeginn-Termine. Konkretes könne Görg aber erst sagen, wenn die notwendigen Schritte dazu beauftragt seien. Unter anderem waren, bzw. sind dies:

  • die Aufstellung eines Bebauungsplanes, bzw. die Änderung /Erweiterung des Bestehenden als Grundlage aller weiterer Entscheidungen
  • die Zustimmung des Rates zur vorgelegten Planung
  • die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit
  • der Beschluss zur Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
  • sowie schlussendlich die Beauftragung von Planungs- und Ingenieurleistungen.

Was extrem theoretisch und nach „Verwaltungs-Deutsch“ klingt ist auch in der Tat so, allerdings kommunalpolitischer Alltag der gewählten Gremien vom Dorf an aufwärts. Wie auch im Falle der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses, bringt die berufliche Vergangenheit des Ortsbürgermeisters bei solchen Projekten eindeutig Vorteile für die Umsetzung und Realisierung mit sich. Durch seine Tätigkeit im Bauamt der Verbandsgemeinde Loreley weiß Görg, welche Schritte in welcher Reihenfolge erforderlich sind, um ein Bauprojekt oder auch wie in diesem Fall ein Baugebiet möglichst schnell durch den „Behörden- und Genehmigungsdschungel“ zu bringen, dabei aber auch alle Vorschriften einzuhalten sowie erforderliche Grundlagen bereitzuhalten. Allerdings vermag er dies auch seinem Rat offensichtlich gut zu vermitteln – den dieser folgt Görgs Vorbereitung meist einstimmig, immer aber mit übermäßiger Mehrheit, so auch in den aktuellen Abstimmungen.  

Mit den aktuellen Beschlüssen wird der Weg jetzt frei für eine Vermarktung der Flächen, Interessenten mit Bauabsicht scheint es in ausreichender Zahl zu geben. „Besonders freut es mich, dass darunter auch wieder einige junge Familien mit Kindern sind“, so Dieter Görg. Den Spielplatz für die Kinder im Neubaugebiet und dem Rest der Oberau gibt es ja bereits – der wird allerdings noch einmal (wie übrigens von Anfang an geplant) umziehen müssen. Solange noch nicht feststand, was mit dem Baugebiet wird, war es kostengünstiger und einfacher zu realisieren, den Spielplatz mittig auf der für die Wasserstollen-Sanierung sowieso schon planierten Fläche zu installieren. Wenn alle 14 gemeindeeigenen Bauplätze verkauft sind, „wandert der Spielplatz“ an das östliche Ende der Fläche. 

Das Baugebiet „Oberau II“ zeichnet sich, wie Fachbach generell und der Ortsteil „Auf der Oberau“ im Besonderen durch seine verkehrsmäßig extrem günstige Lage aus. Nur wenige Autominuten trennen künftige Häuslebauer vom Oberzentrum Koblenz, auch die Autobahnen sind prima zu erreichen, Staus sind auf den Strecken dorthin eher Fehlanzeige. Und trotz der günstigen Lage punktet die Oberau mit einer idyllischen, ruhigen und familienfreundlichen Lage sowie Fachbach mit einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. Einkaufsmöglichkeiten aller Art gibt es im nächstgelegenen Gewerbegebiet von Nievern (3 Minuten) und natürlich in der Kur- und Kreisstadt Bad Ems (5 Minuten) – darüberhinaus deckt die Gegenrichtung innerhalb von maximal 10 Minuten jeden weiteren Bedarf ab. Ein nicht zu unterschätzender weiterer Pluspunkt der Oberau: bereits ab dem Herbst ist in dem Fachbacher Ortsteil megaschnelles Internet mit bis zu 100 MBit verfügbar. Übrigens: nach derzeitiger Einschätzung könnten die Bauherren bereits im Herbst 2018 aktiv werden – das klingt für den Laien relativ lang, in der kommunalpolitischen Realität ist das aber leider eher Lichtgeschwindigkeit. 

Auskünfte über die Baugrundstücke und Details erteilt Ortsbürgermeister Dieter Görg

Sommerstraße 30
56133 Fachbach
Telefon: 02603 13649
E-Mail: dgoerg54@gmx.de

Sprechzeiten:
Montag:        17 – 19 Uhr im Dienstzimmer, Erdgeschoss Gemeindezentrum