Majestätischer Besuch in den noll-werkstätten

Fachbach. Besondere Gäste begrüßte die gesamte Belegschaft der noll-werkstätten in Fachbach kurz vor dem „heißen“ Karnevalswochenende. Die Koblenzer Tollitäten – Prinz Marcel, der flammende Niederberger und ihre Lieblichkeit Confluentia Rebbecca besuchten den Fachbacher Spezialisten für kreative Innenarchitektur und hochwertigen Innenausbau. Doch warum gibt sich der Koblenzer Prinz samt Hofstaat die Ehre in einem Fachbacher Unternehmen? Die Frage ist ganz einfach beantwortet: die wichtigste Rolle im Gefolge der Tollitäten hat der so genannte „Hofnarr“ inne. Er kündigt Prinz und Confluentia in jedem Saal und bei jedem Termin an, bricht sozusagen das Eis beim Publikum.

Der Hofnarr im Koblenzer Karneval spielt allerdings im normalen Leben eine ganz andere, aber ebenso entscheidende Rolle: seit etwas mehr als zwei Jahren ist der jetzt 30-Jährige der Betriebsleiter der Fachbacher Firma, die sich auf den Innenausbau  von Banken, Praxen aber auch Luxusyachten spezialisiert hat. Nach 42 Jahren in der Firma – und davon immerhin 35 als Betriebsleiter – hatte Vorgänger Klaus Halfpapp die Aufgabe am 1. Dezember 2015 an Pattar übergeben.

Fabian Pattar wurde am 8. Januar 1988 in Koblenz geboren, lebt heute aber in Oberbachheim. Seit 1998 ist er Mitglied im Närrischen Corps Blau­Weiß Niederberg e.V. und wurde dort direkt in die Show­ und Gardetanzgruppe „gesteckt“. Bis ins Jahr 2009 hat er jeden Spaß in der Tanzgruppe mitgemacht. Leider, so Fabian Pattar, war ihm das Tanzen aus beruflichen Gründen dann zeitlich nicht mehr möglich. Daneben war er von 2004 bis 2008 als Kanonier für die Kanone „Onkel Erich Tante Friedchen“ im NC tätig. Seit 2008 ist er Fahnenträger im Verein.  Wenn er karnevalistisch nicht tätig ist startet Pattar aus dem heimischen Oberbachheim Motorrad Touren durch die Landschaft. Jeden Sonntag findet man ihn auf dem Fußballplatz der SG Dachsenhausen. Seine Ausbildung zum Schreiner hat er 2007 bei den noll-werkstätten in Fachbach erfolgreich abgeschlossen. Nach einiger Zeit als Geselle begann er in Esslingen ein Studium zum Holztechniker und Schreinermeister. Nach einer Zwischenstation als Projektleiter zog es ihn aber wieder zurück in die Heimat, wo er jetzt als Betriebsleiter – momentan aber mit vierwöchigem Urlaub als Hofnarr von Prinz Marcel und Confluentia Rebecca – eingesetzt ist.

Beim Besuch in Fachbach zeigte sich der Betriebsleiter den meisten Beschäftigten von einer eher unbekannten Seite – auch das Schuhwerk stand wohl eher nicht im Einklang mit den Vorgaben der Berufsgenossenschaft.